Augeninnendruck
 
Augeninnendruckmessung.
 

Wozu dient die Messung?
Ein erhöhter Augeninnendruck ist der wichtigste Hinweis auf das mögliche Vorliegen eines “Grünen Stars”.


Was ist ein Grüner Star?

Der Grüne Star oder das Glaukom zählt zu den häufigsten Erblindungsursachen der heutigen Zeit. In sehr vielen Fällen nimmt der Grüne Star zunächst einen schleichenden Verlauf, da er weder Schmerzen verursacht noch sich anfänglich in Einbußen des Sehens äußert. Der Grüne Star führt zu Schädigungen des Sehnervs und von Nervenzellen in der Netzhaut. Diese Schädigungen sind, wenn sie einmal aufgetreten sind, unumkehrbar. Durch eine Behandlung lässt sich nur das Fortschreiten der Erkrankung verhindern oder verlangsamen. Deshalb ist eine frühzeitige Erkennung des Grünen Stars von allergrößter Wichtigkeit.

Wie wird der Augeninnendruck gemessen?

Für die Ermittlung des Augeninnendrucks steht bei uns ein modernes Messgerät, ein so genanntes Non-Contact-Tonometer, zur Verfügung. Non-Contact bedeutet berührungslos, denn dieses Gerät arbeitet mit einem Luftimpuls, der nur wenige Tausendstel Sekunden andauert.

Was besagt das Messergebnis?

Ein erhöhtes  Messergebnis  bedeutet nicht zwangsläufig, dass ein Grüner Star vorliegen muss. Die Situation ist vergleichbar mit der eines hohen Blutdrucks. Ein erhöhter Blutdruck heißt nicht notwendigerweise, dass Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems vorliegen. Das Risiko, eine solche Erkrankung zu erleiden, ist aber wesentlich erhöht! Im Umkehrschluss bedeutet ein Augeninnendruck im Normbereich nicht, dass Ihre Augen völlig gesund sind. Es besteht die Möglichkeit, eine spezielle Form des Grünen Stars, das Normaldruckglaukom, zu erleiden. Diese Fälle sind zwar sehr selten, sollten aber trotzdem nicht außer acht gelassen werden.

Sicherheit über das Vorliegen oder Nichtvorliegen eines Normaldruckglaukoms kann nur die Konsultation eines Augenarztes bringen.